Betriebsprüfung / Kassennachschau

Beiner einer Betriebsprüfung und/oder Kassennachschau möchte der Beamte das DEP7-Protokoll. (häuftig muss das Protokoll per E-Mail zugesendet werden)

Was ist ein DEP7-Protokoll?

Es handelt sich um ein von der Kassa mitzuführendes genormtes Protokoll im Sinne des § 7 RKSV.
D.h. alle Kassensysteme müssen einheitlich das JSON-Format verwenden und es muss exportierbar sein.

Was steht im DEP7-Protokoll?

Darin sind für alle Barzahlungen zumindest die Beleginhalte gemäß § 132a Abs. 3 BAO festzuhalten. Seit 2017 muss der maschinenlesbare Code (§10 Abs. 2 RKSV) pro Barumsatz auch mitgeführt werden.

Ebenso sind alle Trainings- und Stornobuchungen gemäß § 7 Abs. 2 RKSV im Signaturjournal abzuspeichern.

Für alle Daten des Signaturjournals – bis auf die Menge und handelsübliche

Bezeichnung der gelieferten Gegenstände oder die Art und den Umfang der sonstigen Leistung – sieht die RKSV ein Exportformat vor (Z 3 der Anlage der RKSV).

Was sind Belginhalte gemäß § 132a Abs. 3 BAO?

Die Belege haben mindestens folgende Angaben zu enthalten:

  1. eine eindeutige Bezeichnung des liefernden oder leistenden Unternehmers oder desjenigen, der gemäß Abs. 2 an Stelle des Unternehmers einen Beleg erteilen kann
  2. eine fortlaufende Nummer mit einer oder mehreren Zahlenreihen, die zur Identifizierung des Geschäftsvorfalles einmalig vergeben wird,
  3. den Tag der Belegausstellung,
  4. die Menge und die handelsübliche Bezeichnung der gelieferten Gegenstände oder die Art und den Umfang der sonstigen Leistungen und
  5. den Betrag der Barzahlung, wobei es genügt, dass dieser Betrag auf Grund der Belegangaben rechnerisch ermittelbar ist.

DEP7-Export in der Appinnovo Kassa

externen Datenträger (Stick, externe Festplatte) am Kassengerät anstecken

Registrierkassa starten – Button Dep-Export drücken

  1. Datenträger auswählen
  2. Datum VON auswählen
  3. Datum BIS auswählen
  4. Button DEP exportieren klicken

Hinweis, dass erfolgreich exportiert wurde bestätigen

Mit Exit das Fenster verlassen

Nun kann der Stick dem Beamten übergeben werden oder die Datei per E-Mail versendet werden.